Therapiezentrum Lurbiecki | Seit über 35 Jahren für Sie in Dorsten

Heilpraktiker

Im Rahmen der Heilpraktik konzentrieren wir uns in unserem Therapiezentrum besonders auf die Osteopathie, eine spezielle Form der alternativmedizinischen Heilkunde, bei der Diagnostik und Therapie ausschließlich mit den Händen erfolgen. Sie darf nur von Ärzten und speziell ausgebildeten Heilpraktikern ausgeübt werden. Auch die Chiropraktik fällt in den Bereich der Heilkunde.

Heilpraktiker Behandlungszimmer

Chiropraktik

Die Chiropraktik ist eine Methode zur Behandlung von Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparats, insbesondere von Gelenkblockaden im Bereich der Wirbelsäule.

Unterschied zur Osteopathie:

Auch die Osteopathie befasst sich mit derartigen Funktionsstörungen. Dieser Teilbereich der Osteopathie wird als parietale Osteopathie bezeichnet. Darüber hinaus differenziert man zwischen viszeraler (organbezogener) und kraniosakraler (nervensystembezogener) Osteopathie. Über diese drei Teilbereiche erfolgt eine ganzheitliche Betrachtung und Ursachenforschung.

Chriropraktiker und Patientin
Physiotherapeutin mit Patientin

Physiotherapie

Die Physiotherapie umfasst verschiedenste Behandlungsformen (u.a. Krankengymnastik, Massage, Manuelle Therapie, Lymphdrainage) und versucht auf die facettenreichen Beschwerden des menschlichen Körpers positiven Einfluss zu nehmen. Beispiele für Indikationen physiotherapeutischer Interventionen sind:

  • Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparates (Haltungsschwächen, Verspannungen, Muskelschwäche, Muskelkontraktionen, Bewegungseinschränkungen, Gelenkblockaden)
  • chronische Erkrankungen (z.B. Arthrosen, Erkrankungen des Nervensystems)
  • die posttraumatische Behandlung (z. B. nach Sportverletzungen)
  • die postoperative Versorgung (z. B. nach dem Einsatz von Hüft- oder Kniegelenksprothesen)

Je nach Beschwerdebild und Therapieform nimmt der Patient während der Behandlung eine aktive oder passive Rolle ein. Die Physiotherapie kann auch begleitend zu anderen medizinischen Maßnahmen (z. B. medikamentösen oder operativen Therapien) erfolgen. Neben der Rehabilitation soll sie auch der Prophylaxe dienen bzw. eine Verschlimmerung der bestehenden Beschwerden (z. B. im Falle einer chronischen Erkrankung) verhindern.

Krankengymnastik

Krankengymnastik ist eine Bewegungstherapie, bei der die Dehnung der Weichteile, die Kräftigung der Muskulatur sowie die Stabilisation des Haltungs- und Bewegungsapparates im Vordergrund stehen.

Krankengymnastik am Gerät

Gezielte, begleitete Bewegungstherapie an Geräten in einer Kleingruppe von 2 bis 4 Personen, geeignet insbesondere zur Rehabilitation, z. B. nach einer Bandscheiben-OP, Hüft- oder Knie TEP oder nach Sportverletzungen (Kreuzbandriss o. ä.). In unserer Praxis trainieren Sie unter anderem an hochmodernen Geräten der Firma Technogym.

Manuelle Therapie

Im Rahmen der Manuellen Therapie steht die Behandlung von Funktionsstörungen am Haltungs- und Bewegungsapparat im Vordergrund. Mit Hilfe von speziellen Handgriffen werden hier vor allem Muskeln entspannt und Gelenke mobilisiert.

Manuelle Therapie bei Störung des Kiefergelenks (CMD)

Hier findet eine gezielte Behandlung bei Problemen im Zusammenhang mit der Kaumechanik statt. Zu den möglichen Beschwerden zählen muskuläre Verspannungen, Fehlstellungen des Kiefergelenks, Kieferknacken, Bewegungseinschränkungen, Kopfschmerzen und Wirbelsäulenbeschwerden.

Manelle Therapie, Patient, Therapeutin

Lymphdrainage

Die Lymphdrainage ist eine Art der Entstauungstherapie und findet Anwendung bei verschiedenen Formen von Ödemen (Schwellungen), im Falle eines gestörten Lymphabflusses oder bei chronischer Venenschwäche.

Lymphdrainage, Patient, Therapeutin
Krankengymnastik, Bobath, Patientin, Therapeutin, Roter Fitnessball

Krankengymnastik nach Bobath

Eine spezielle Form der Bewegungstherapie auf neurophysiologischer Grundlage. Sie ist abgestimmt auf neurologische Störungen des Bewegungsapparates, z. B. nach einem Schlaganfall, bei Morbus Parkinson oder Multipler Sklerose.

Kinesio Taping

Kinesio Taping ist eine eigenständige therapeutische Form des Tapens, bei der einzelne Körperregionen mit bunten elastischen Streifen beklebt werden, um Gelenke zu stabilisieren und Muskeln zu entlasten. Häufig setzten wir es auch als unterstützende Maßnahme zu anderen Therapien ein.

Kinesio Taping Patientin

Massage

Mobilisation vor allem der Muskulatur und anderer Weichteile (Muskelansätze, Kapsel-/Bandapparat, Faszien) sowie Regulierung des Nervensystems mit verschiedensten Massagetechniken und -Geräten oder Gewebsstrichen (Reflexzonenmassage und Bindegewebsmassage).

Massage Therapeut, Patientin

Lasertherapie

Der – schmerzfreie – Einsatz gebündelter Lichtstrahlen, um durch die Haut gezielt tieferliegende Gewebe- und Muskelstrukturen zu erreichen. Anwendungsgebiete: Verbesserung des Zellstoffwechsels, Schmerzlinderung, Förderung von Heilungsprozessen, Entzündungshemmung (z. B. bei Schleimbeutelentzündungen, Reizungen von Sehnen und Nervenirritationen, Wundheilungsstörungen, zur Narbenbehandlung, und bei entzündlichen Gelenkbeschwerden).

lasertherapie dorsten patientin

Magnetfeldtherapie

Bei der Magnetfeldtherapie wird in der betroffenen Körperregion ein elektromagnetischer Impuls erzeugt, um mittels Durchblutungsförderung und Zellaktivierung eine Heilungsförderung zu erwirken.

Anwendungsgebiete: Gelenkbeschwerden (z. B. Arthrose), Rückenbeschwerden, Störungen von Heilungsverläufen.

Tiefenwärem (Microwellentherapie)

Die Mikrowellentherapie ist eine Form der Wärmetherapie. Durch den Einsatz von Mikrowellen ist es möglich tieferliegende Gewebsschichten zu erreichen und die Eindringtiefe und Energieverteilung gezielt zu beeinflussen.

Anwendungsgebiete: akute / chronische Rücken- und Nackenschmerzen, Gelenkbeschwerden (z. B. Kniegelenksarthrose oder Schulterschmerzen), Karpaltunnelsyndrom, muskuläre Beschwerden.

Tiefenwärmebehandlung, Patientin, Therapeutin

Ultraschall

Während der Ultraschalltherapie werden die Zellen des Gewebes in extrem hohe Schwingungen versetzt, so entsteht der Effekt einer Art „Mikromassage“. Zudem werden durch die Resorption der Schallwellen thermische Wirkungen im Gewebe erzielt.

Anwendungsgebiete: Reizungen von Sehnen (Tendinosen), Verletzungen von Bändern und Schleimbeuteln, Weichteilverletzungen, Regeneration von Knochen nach Frakturen.

 

Elektrotherapie

Nach Anlage der Elektroden (siehe Foto) können je nach Beschwerdebild verschiedene Stromformen verabreicht werden, die entzündungshemmende, schmerzlindernde, stimulierende oder auch kräftigende Reize in der jeweiligen Körperregion hervorrufen sollen.

Anwendungsgebiete: Schmerzzustände am Haltungs- und Bewegungsapparat (Muskeln und Gelenke), Muskelaufbau, Störungen des Nervensystems (z. B. Lähmungen oder Nervenirritationen bei Bandscheibenvorfällen), Durchblutungsstörungen (z. B. Wundheilungsstörung).

Therapeutin, Patientin, Elektrotherapie